Wir suchen ein neues Zuhause !

Hunde

Name: Moma 

weiblich, kastriert, geb.1.2.07   

 Mit Tittertest  um in die EU einzureissen

 Moma wurde als ca. 2 monatiger Welpe in einer Wohngegend gefunden. Sie hatte eine entzündete Verletzung am Schwanz, der dadurch abzufaulen Drohte und so wurde sie in unsere Quarantänestation aufgenommen und dort behandelt. Mittlerweile sind ihre Wunden verheilt und sie entwickelt sich prächtig.
Moma ist sehr neugierig und frech, vor allem gegenüber anderen und auch größeren Hunden. Manchmal ist sie von ihrer eigenen Courage überrascht.Sie spielt natürlich gern, ist sehr verfressen und auch schon ziemlich selbständig. Natürlich muss Moma noch einiges in Sachen Gehorsamkeit beigebracht werden, aber sie zeigt sich sehr gelehrig, somit sollte das kein Problem sein.
Sie ist bereits geimpft und kastriert und sucht jetzt "nur noch" ein liebevolles Zuhause, in dem man ihr genügend Aufmerksamkeit schenkt.

 

 

Name: Shakira

weiblich, kastriert,  geb.1.8.06

 Mit Tittertest  um in die EU einzureissen

 

Shakira wurde aus schlechter Haltung befreit und genießt nun jeden Tag den so lange entbehrten Auslauf, Denn in ihrem frühren Zuhause ist sie fast nie spazieren gegangen und sie wurde auch noch bestraft, wenn sie deshalb ihr Geschäft in der Wohnung verrichten musste.

Als sie zu Blue Moon kam, wurde sie erstmal entwurmt, geimpft und kastriert und ihre Krallen mussten geschnitten werden, weil sie Diese niemals abnutzen konnte.

Trotz all der schlechten Erfahrungen ist Shakira ein sehr freundlicher Hund geblieben. Sie hat keine Furcht vor Menschen oder anderen Hunden, ist sehr verschmust und natürlich liebt sie es, wenn sie mal so richtig rennen Darf. Sie lernt eigentlich sehr schnell, weil ihr Zuwendung sehr viel bedeutet, allerdings ist sie sehr aufgedreht und Daher ist es manchmal schwierig ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Jetzt sucht sie ein Zuhause, in dem ihr mit etwas Geduld geholfen wird ihre Nervosität abzulegen und ihren schlechten Start  zu vergessen.

 

Name: Hakuna

geb.1.8.06  männlich, kastriert
Mit Tittertest  um in die EU einzureissen

 
Hakuna wurde seiner Mutter viel zu früh weggenommen und von Kinder der umliegenden Häuser als Spielzeug genutzt.
Aber er hatte Glück: Man hat ihn dort weggeholt, ihn aufgepäppelt und auch ein paar Dinge, wie "Sitz" oder "Bleib" beigebracht. Eine Hundeschule wäre ihm aber in jedem Fall zu empfehlen.
Trotz  seiner schlechten Erfahrungen als Welpe ist er aufgeweckt und vor allem sehr anhänglich und dankbar. Er tobt gerne mit anderen Hunden, lernt schnell und möchte immer überall dabei sein.
 

 

 

Name: Roy

geb.20.9.05  männlich, kastriert
 

Roy ist ein typisches Beispiel wie hier mit den Tieren umgegangen wird.  

Er gehörte einer Deutschen die im Dessert Rose arbeitete und hier einen Habibi (Freund) hatte. Sie hatte Streit mit ihm und flog zurück nach Deutschland. Ihr Ex wollte den Hund sowieso nicht und setzte ihn einfach auf die Strasse und fuhr in sein Heimatdorf. So saß der Arme Kerl Tage lang ohne Essen und Trinken vorm Haus und hoffte das jemand wieder zurück kam und er nur vergessen wurde.

Aber niemand kam!

Das Problem war, das Roy als Welpe aus der Wüste gerettet wurde und die Sprache/Verhalten der Hunde nie gelernt hatte. So wurde er von den Wildhunden fast zu Tode gebissen.

Er kam mit etwa 20 Bisswunden zu Monika.

Da wurde er dann zusammengeflickt und liebvoll wieder aufgepeppelt.

Trotz allem ist er ein freundlicher, gutmütiger kleiner Kerl. Er ist stubenrein. Passend für Familien mit Kindern.

„Er ist der typische Struppi, der Streuner“, wie Monika immer liebevoll über ihn sagt.

 

Name: Sissi

 geb. 30.12.06 weiblich ,kastriert
 Mit Tittertest  um in die EU einzureissen


Sissi wurde mit seinen Geschwistern und der Mutter von Deutschen in einem Verschlag am Strand zurückgelassen, weil der Wurf nicht gewollt war und der Vermieter wohl keine vier Hunde dulden wollte. Die Mutter bekam nur von Zeit zu Zeit etwas Milch und war völlig abgemagert, als eine unserer Volontäre sie entdeckte und die Tiere, nach Rücksprache mit den "Besitzern", zu Blue Moon brachte.
Trotz unserer Bemühungen die Mutter wieder aufzupäppeln, verstarb Diese nach nur ein paar Tagen. Eine Obduktion zeigte, dass sie sehr stark von Würmern befallen war, obwohl die ehemaligen Besitzer später behaupteten, ihr regelmäßig Wurmkuren verabreicht und die Tiere auch täglich gefüttert zu haben. Nur schade, dass sie niemals am Strand gesehen wurden…
Trotz Dieses denkbar schlechten Starts hat sich Sissi (wie auch seine Geschwister) bei uns Dank Muttermilchersatz und viel Pflege sehr gut entwickelt.
Nach ersten Kontaktaufnahmen ist er verschmust, spielt gern und folgt unseren Volontären auf Schritt und Tritt. So hat er auch schon ein paar Gehorsamkeitsregeln gelernt, benötigt aber weiterhin Training und natürlich viel Aufmerksamkeit und Liebe.

 

Name: Da Vinci , 

geb. 10.5.07, männlich, kastriert

Eu Einreise ab 10.1.08 

 

Einer unserer Mitarbeiter hat Kinder gesehen wie sie den kleinen Welpen als Fussball benutz haben.

Die Kinder bekamen einen rissen Rüffel und da Vinci  kam zu uns.

Er hat sich gut entwickelt , selbstsicher und verspielt, geniest er es in seinem Rudel der Mittelpunkt zu sein. Seine schlechten Erfahrung hat er gut weggesteckt..

 

Name: Lutzi

geb 1.1.07, weiblich, kastriert,
 EU einreise möglich ab 9.9.07

 
Lutzis Mutter wurde  vergiftet als sie noch sehr klein war. Jemand hatte erbarmen mit ihr und nahm sie auf bis wir in Bluemoon ein Platz für sie hatten.
Zu Menschen hat sie einen guten Draht . Andere Hunde mag sie gar nicht, sie lebt jetzt in einem kleinen Rudel. Das geht recht gut, obwohl sie immer meint die Nummer eins zu sein.
Als 2. Hund nicht unbedingt geeignet.  Sie  ist  aufgeweckt, intelligent und lernt schnell.

 

Name: Mitschu

 männlich, kastriert, geb. 1.3.07

Ausreise möglich ab dem 20.12.07  

Mitschu kam eigentlich nur als Besucher hierher.

Er kam mit einer Beduinenfrau, die in der Nähe des Bluemoon Animal Center einen Fernsehturm gebachte zu Monika, um mit ihr nach Hurghada rein zu fahren, um Dinge zu erledigen. Sie wollte den Hund so lange da lassen bis sie wieder zurück war. Nach drei Tage kam der Sohn und Monika fragte :“Was denn nun mit dem Hund sei? Der meinte nur:„ Denn kannst Du behalten!“

So kam Mitschu zu Monika!

Er hat ein offenes Wesen. Ist aufgeweckt und freundlich.“Einfach ein kleiner lieber Kerl“, wie Monika immer meint. Er braucht nur ein kleines wenig Zeit bei Fremden bis er auftaut.

 

 

Name: Kahlo 

geb.15.9.07  weiblich

 

Die Beiden Süßen wurden auch von Tierschützern gebracht. Sie hatten wohl ihre Mutter verloren durch Gift und Kinder benutzten ihn als Spielzeug auf der Strasse.

Die Beiden sind auch sehr aufgeweckt. Kleine Schmuser und brauchen auch immer regelmäßig ihre Kuscheleinheiten.

 

Name: Balthus

Geb. 1.8.07,  männlich

Baldus der kleine Racker kam mit etwa drei Monaten zu Monika. Er wurde Kindern auf der Strasse weg genommen die ihn als Fußball missbraucht hatten. Er ist sehr aufgeweckt und neugierig. Hört schon ganz gut beim Gassi gehen und lernt gerade an der Leine zu gehen.

 

Name: Bassa

Geb. 1.9.07, weiblich

Bassa kam auch als Waise zu Monika. Die Mutter war gestorben und er wurde von Kindern auf der Strasse

Traktiert. Er wurde an den Beinen gezogen. Strick um den Hals gebunden und damit fast stranguliert. Er hat sich zu einem lieben aufgeweckten kleinen Racker entwickelt, der die Welt erkunden will.

 

Name: Rotella

Geb.1.5.07, weiblich, kastriert

Rotella wurde zusammen mit drei Brüdern in einem Gebüsch vor einem Haus entdeckt. Es gab keine Mutter, die sich um die Kleinen kümmerte, wahrscheinlich war sie gestorben. Alle vier waren halb ausgetrocknet und mussten erst einmal aufgepäppelt werden. Sie wurden mit der Flasche aufgezogen. Als man sie fand, waren sie erst drei Wochen alt. 

Rotella wurde bereits adoptiert, dann aber total heruntergekommen wieder abgegeben. Nun ist sie wieder mit ihren Brüdern zusammen.

Sie ist eine dominate und sehr intelligente kleine Dame, die genau weiß, was sie will, ein richtiges Schlitzohr.

Rotella wurde zusammen mit drei Brüdern in einem Gebüsch vor einem Haus entdeckt. Es gab keine Mutter, die sich um die Kleinen kümmerte, wahrscheinlich war sie gestorben. Alle vier waren halb ausgetrocknet und mussten erst einmal aufgepäppelt werden. Sie wurden mit der Flasche aufgezogen. Als man sie fand, waren sie erst drei Wochen alt. 

Rotella wurde bereits adoptiert, dann aber total heruntergekommen wieder abgegeben. Nun ist sie wieder mit ihren Brüdern zusammen.

Sie ist eine dominate und sehr intelligente kleine Dame, die genau weiß, was sie will, ein richtiges Schlitzohr.

 

Name: Renoir

Geb. 1.5.07, männlich, kastriert

Renoir  wurde zusammen mit drei Geschwistern in einem Gebüsch vor einem Haus entdeckt. Es gab keine Mutter, die sich um die Kleinen kümmerte, wahrscheinlich war sie gestorben. Alle vier waren halb ausgetrocknet und mussten erst einmal aufgepäppelt werden. Sie wurden mit der Flasche aufgezogen. Als man sie fand, waren sie erst drei Wochen alt.

Renoir ist einer von Rotellas Brüdern. Wie alle anderen wurde er mit der Flasche aufgepäppelt. Er ist ein eher zurückhaltendes Bürschchen mit einem richtig treuen Hundeblick und sehr verschmust.

 

Name: Turner

Geb.1.5.07,mannlich,kastriert                                                                

Eu Einreise ab 20.12.07

Turner   wurde zusammen mit drei Geschwistern in einem Gebüsch vor einem Haus entdeckt. Es gab keine Mutter, die sich um die Kleinen kümmerte, wahrscheinlich war sie gestorben. Alle vier waren halb ausgetrocknet und mussten erst einmal aufgepäppelt werden. Sie wurden mit der Flasche aufgezogen. Als man sie fand, waren sie erst drei Wochen alt. 

Turner ist der dritte im Bunde. Wie seine Brüder und seine Schwester war er halb ausgetrocknet, als die Kleinen gefunden wurden. Inzwischen weiß er, was er will. Er ist sehr aufmerksam, dabei aber trotzdem verspielt.

 

Name: Galli

Geb.1.5.07, männlich, kastriert

Galli  wurde zusammen mit drei geschwistern in einem Gebüsch vor einem Haus entdeckt. Es gab keine Mutter, die sich um die Kleinen kümmerte, wahrscheinlich war sie gestorben. Alle vier waren halb ausgetrocknet und mussten erst einmal aufgepäppelt werden. Sie wurden mit der Flasche aufgezogen. Als man sie fand, waren sie erst drei Wochen alt 

Mit Galli ist das Kleeblatt komplett. Seit er mit seinen Geschwistern in einem Gebüsch gefunden wurde, hat er sich enorm entwickelt.

Er ist ein aufgeweckter kleiner Kerl, den alles Neue interessiert. Er ist verspielt und anhänglich.

 

Name: Goya

Geb. 1.8.06, männlich, kastriert

Goya kam mit seinem kleinen drei Monate alten Kumpel Degas zu uns. Unser Hundeaufseher Gaber entdeckte die beiden, als sie um die Blue Moon - Farm schlichen bzw. humpelten und befreite Goya erst einmal von einer Schnur, mit der ihm die Hinterbeine zusammengebunden waren. Die Schnur hatte bereits tiefe Wunden in die Hinterläufe geschnitten. Goya war ca. 7 Monate alt, als er von uns aufgenommen wurde. 

Goya ist sehr anhänglich, aufmerksam und hat ein freundliches Wesen. Er kommt gut mit anderen Hunden klar und akzeptiert sogar Katzen.

 

Name: Degas

Geb. 28.5.07, männlich ,kastriert

EU Einreise ab 3.1.08 

Degas kam mit ihrem Kumpel Goya zur Farm. Die beiden umschlichen das Gelände und wurden dabei von unserem Mitarbeiter Gaber bemerkt. Während Goya durch gefesselte Hinterläufe verletzt war, wurden bei Degas keine Blessuren entdeckt. Sie war erst ca. drei Monate alt. 

Degas ist eine allerliebste kleine Hundedame. Sie ist sehr anhänglich, an allem interessiert und kommt gut im Rudel zurecht.  

 

 
 Name: Van goh 
 
Geb.17.1.08 männlich
 
Van goh wurde mir von der Nachbarin  Barbara gebracht . Sie habe den Hund soeben einem Kind weggenommen der ihn an einem Strick um den Hals über den Boden gezogen hat.
Er war ganz abgemagert den Futter hatte er wohl lange nicht mehr bekommen, auch ein paar Verletzungen auf dem Rücken waren auch zu sehen. Der Hund hätte sicher nicht mehr lange gelebt wenn Barbara ihn uns nicht gebracht hat.
Leider war das Boot voll und wir hatten in Bluemoon kein Karantäneplatz mehr frei. Barbara war ganz verzweifelt, was sie denn nun machen soll, sie könne den HUnd unmöglich wieder auf die Strasse schmeissen.
Ich meinte in 14 tage hatte ich Platz, aber ein Tier retten sei nicht ein Tier einfach abzugeben und gut ists. Ein Tier ist erst gerettet wenn er ein festen Endplatz hat.
Nach kurzem überlegen viel ihr ein Freund, der 14 Tage zu hause sei und den Hund  sicher für 14 Tage versorgen würde. Wir staffierten den Freund mit Futter, Näpfen, Ratschlägen ect. aus und er kümmerte sich rührend um Van goh. Der ihn dan schweren Herzens wieder zu uns brachte.
Zurück kam ein aufgewecktes kleines Kerlchen gesund und munter, ohne berührungs ängste. Verträglich mit anderen Hunden, er fühlt sich pudelwohl in seinem neuen Rudel aber noch besser wäre ein entgültiges zu Hause für ihn, wo er die ganze Aufmerksamkeit bekommt die ihm gebührt.Mit 7 Monaten kann er Dann auch nach Europa Einreisen.
 
 
Name: Wasseily,  

männlich,  geb.29.12.07

 
Einreise nach Europa ca. Juli 2008
 
Wasseily wurde uns von einem Nachbar mit etlichen anderen Hunden  abgegeben. Er hatte sie zum spielen für seine Kinder von einem Beduinen  geholt.
Er kam zu uns um mir seine Erungenschaft zu zeigen, und mir standen die Haare zu Berge als ich sah wie die Kinder mit den Hunden umgingen.nach einiger Überzeugungs Arbeit war er bereit die Hunde hierzulassen. Wasseily war etwa 3 Wochen alt und brauchte noch Welpenmilch, und natürlich ein Bad gegen Ungeziefer er brauchte selber nicht zu gehen das Ungeziefer trug ihn.
Nun ist er ein proberer Kerl geworden, frech wenns um andere geht, aber wehe jemand kommt ihm zu nah, unserem jammerlappen, da kann er flennen. Und trotzdem die Nase immer Zuforderst.

 

Name:Rembrand ,  

männlich,  geb.29.12.07
 
Einreise nach Europa ca. Juli 2008
 
Rembrand wurde uns von einem Nachbar mit etlichen anderen Hunden  abgegeben. Er hatte sie zum spielen für seine Kinder von einem Beduinen  geholt.
Er kam zu uns um mir seine Erungenschaft zu zeigen, und mir standen die Haare zu Berge als ich sah wie die Kinder mit den Hunden umgingen.Nach einiger Überzeugungs Arbeit war er bereit die Hunde hierzulassen. Rembrand  war etwa 3 Wochen alt und brauchte noch Welpenmilch, und natürlich ein Bad gegen Ungeziefer er brauchte selber nicht zu gehen, Denn das Ungeziefer trug ihn.
Er wurde sehr krank, und wir konnten ihn  in Privathände geben. Die ihn wieder aufpäppelten. Nun ist er ein kräftiger Bursche, der sich gut entwickelt. 

Er kommt gut mit dem Rest des Rudels klar, und liebt es zu schmusen.  

 

Name: Macke ,  

männlich,  geb.29.12.07
 
Einreise nach Europa ca. Juli 2008
 
Macke  wurde uns von einem Nachbar mit etlichen anderen Hunden  abgegeben. Er hatte sie zum spielen für seine Kinder von einem Beduinen  geholt.
Er kam zu uns um mir seine Erungenschaft zu zeigen, und mir standen die Haare zu Berge als ich sah wie die Kinder mit den Hunden umgingen.Nach einiger Überzeugungs Arbeit war er bereit die Hunde hierzulassen. Macke   war etwa 3 Wochen alt und brauchte noch Welpenmilch, und natürlich ein Bad gegen Ungeziefer er brauchte selber nicht zu gehen, Denn das Ungeziefer trug ihn.
Er ist ein Vorwitziger kleiner Kerl , der meint der grösste zu sein, doch wenn er geknudelt  wird, geniesst er das total, und gibt lustige Grunzlaute von sich.

 

Name:Dado ,  

weibchen,  geb.19.1.08
 
Einreise nach Europa ca. August  2008
 
Dado  wurde uns von einem Nachbar mit etlichen anderen Hunden  abgegeben. Er hatte sie zum spielen für seine Kinder von einem Beduinen  geholt.
Er kam zu uns um mir seine Erungenschaft zu zeigen, und mir standen die Haare zu Berge als ich sah wie die Kinder mit den Hunden umgingen.Nach einiger Überzeugungs Arbeit war er bereit die Hunde hierzulassen. Dado  war etwa 10 tage alt und brauchte noch die flasche, und natürlich ein Bad gegen Ungeziefer sie brauchte selber nicht zu gehen, Denn das Ungeziefer trug sie.
Wir mussten lange für das Überleben der kleinen Dame  kämpfen, den sie war sehr schwach. Jetzt ein allerliebstes mädchen .  Gesund und munter hat sie den Kampf zum leben gewonnen. Wenn man sie auf den Arm nimmt drückt Dado sich ganz fest an die Brust , als wolle sie nicht mehr weg und die Geborgenheit  nicht verlieren. 

Name:Botero,  

männlich, geb.10.1.07

 
Mit Tittertest um in die EU einzureisen
 
Botero kam zu uns weil er vom Hausdach springen wollte.
Ein junger Aegypter hatte ein paar Schäferhunde, die er liebevoll hegte und pflegte. Doch leider war sein Vater gar nicht einverstanden das der junge Mann sich die Hunde hielt. Er meinte , die Hunde gehen oder ich schmeiss euch allesamt raus.
Botero bekam ein Platz bei einer jungen Dame die ihn  auf dem Dach halten wollte. Was hier in aegypten bei der Hitze, ohne Schatten nicht unbedingt das beste ist. Obwohl viele Europäer da hier praktizieren.Botero war andere Hunde und Gesellschaft gewöhnt und fühlte sich Hundeelend auf dem Dach.  
Er sah das treiben auf der Strasse und machte anstalten runter zu springen. Unsere Volontärin Annemarie  bemerkte den Vorfall und alarmierte die neue Besitzerin. Da Diese den Hund nicht in die Wohnung nehmen wollte überzeugte  Annemarie sie , Botero abzugeben bevor er vom Dach sprang. Und so kam er zu uns.
Er hat Riesen Ohren ,ein verspielter junger Hund mit viel Power. Lernbegierig , neugierig und wird auch gern geknudelt.Hat keine Probleme mit Kindern und anderen Hunden.Er brauch ein liebes Zuhause, ausgedehnte Spaziergänge wo er sich austoben kann.

 

 

Name:Uccello

männlich. Geb.18.9.07

 
Ein paar Touristen spazierten am Bazar von Hurghada, da sahen sie wie ein Welpe, mit dem Kopf  zwischen den Beinen eines jungen Mannes eingeklemmt, über den Rücken gebogen in den Bauch geschlagen wurde.
Das entzetzen war gross, und die Gäste nahmen dem jungen Burschen den Hund weg und brachten in ins Bluemoon.
Hier entwickelte er sich zu einem Prächtigen Burschen, ein Quirliger liebevoller Kerl . Der trotz seiner kurzen Zeit in schlechter Haltung das zutrauen zu den Menschen nicht verloren hat. Er hat das richtige Alter um nun ein treuer Hausgenosse  zu werden.